Über uns

Wiederwahlen beim DRK-Ortsverein Osten

Anders als sonst begann die Versammlung des DRK-Ortsvereins Osten mit dem Essen.

. Der Wirt des Ostelandfesthauses Jan Nachtigall ließ eine leckere Tomatensuppe servieren. In früheren Jahren gab es die kleine Karte in der Mitte der Versammlung. Gestärkt wurde den 49 Gästen der Versammlung ein Bericht des vergangenen Jahres geliefert. Zu den Gästen zählten auch die Ehrenvorsitzenden Marianne Tank und Marela Müller, der stellvertretende Bürgermeister Uwe Hagedorn, Anja Söhl vom DRK-Kreisverband Land Hadeln, die Vertreter der Vereine und Jürgen Lange von der DRK-Bereitschaft Hemmoor, der die Senioren zu den Veranstaltungen fährt. Nach der Verlesung der Grundsätze des Deutschen Roten Kreuzes gedachte man der verstorbenen Mitglieder. Grußworte des Kreisverbandes überbrachte Anja Söhl und dankte für die geleistete Arbeit, die sehr zum dörflichen Leben beiträgt. 4 Blutspendetermine gab es im vergangenen Jahr. Diese Events sind mit sehr viel Arbeit für die Ortsvereine verbunden. Die Blutspenden konnten insgesamt um 10 % gesteigert werden. Der Kreisverband hat 7489 Mitglieder, das sind 13 % der Allgemeinheit in diesem Bezirk. Für das Familienzentrum, das gut genutzt wird, ist jetzt Frau Marion Imeri zuständig. Das DRK baut eine neue Tagespflegeeinrichtung in Cadenberge. Der Hausnotruf hat 1100 Kunden. 223 Lehrgänge der Ersten Hilfe wurden im letzten Jahr abgehalten. Auch das Jugendrotkreuz ist mit 125 Jugendlichen und 25 Betreuern gut aufgestellt. Weiterhin berichtete Frau Söhl von der Weihnachtsfeier am 24.12., die vom Ortsverein Otterndorf für Menschen, die allein sind, veranstaltet wurde und von einer Studienfahrt nach Papenburg.
Der stellvertretende Bürgermeister Uwe Hagedorn überbrachte die Grüße von Rat und Verwaltung der Gemeinde Osten und lobte die geleistete Arbeit. Für die Gemeinde übernimmt das DRK die Verkostung der Unratsuchenden. Er lobte die Bereitschaft der Leute, denen zu helfen, denen es nicht so gut geht. „In der schnelllebigen Welt, werden leicht Leute zurückgelassen, denen es nicht so gut geht, um diese kümmert sich das Rote Kreuz“, resümierte er. Zur Genehmigung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung gab es eine Anmerkung, die zur Kenntnis genommen wurde. Die Ortsvereinsvorsitzende Eike Köser-Fitterer berichtet von ihrem tollen Team unter der Leitung von Petra Wenhold, das den Senioren ein interessantes Programm bei den Nachmittagen und Ausflügen bietet. Bei 4 Blutspendeterminen (2 mit Typisierungsmöglichkeit) waren 332 Spender zum Aderlass bereit. Der Ortsverein hat 322 Mitglieder. Bis zum Alter von 73 darf gespendet werden. Anni Hoffmann berichtet vom Vereinsschießen, bei dem der DRK-Ortsverein den 1. Platz belegte. Weiter berichtete die 1. Vorsitzende über den gut besuchten Fährmarkt, die Besuche zu Geburtstagen und Jubiläen, die Weihnachtsaktion, von den Arbeitstagungen und anderen Aktivitäten. Die Übungsleiterin der Seniorengymnastik Karin Hüsken berichtet über 16 bis 20 Aktive, die regelmäßig zur Seniorengymnastik kommen. Schriftführerin Hilde Kornetzki erzählt von der Ferienpassaktion mit 15 Kindern, die unter dem Thema “Wir erkunden unsere nähere Umgebung“ stattfand. Unterstützung bekam sie von Regina Schmidt. Die Schatzmeisterin Ute Henning berichtet über eine gute Kassenlage. Dagmar Schneeclaus berichtet über die Kassenprüfung, die sie mit Iris Brandt bei der Schatzmeisterin vorgenommen hat und über die ordnungsgemäße Kassenführung. Sie empfiehlt die Entlastung der Schatzmeisterin und des gesamten Vorstandes. Das wird einstimmig von der Versammlung vorgenommen.
Erste-Hilfe-Ausbilderin Corinna Brauer erklärt die Handhabung des Defibrillators. In öffentlichen Gebäuden wie Rathäusern, Schwimmbädern, Schulen, Bahnhöfen, Apotheken oder Sporthallen befinden sich diese Geräte. Ein Defibrillator ersetzt nicht die Herz-Lungen Wiederbelebung, es ist nur ein Zusatz. Das Gerät ist selbsterklärend und darf ab einem Alter von 8 Jahren angewendet werden. Anhand einer Puppe demonstriert Frau Brauer die Anwendung des Defibrillators.
Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: 25 Jahre: Marie Mahler und Brigitta Weislowski. 40 Jahre: Marena Gieseler, Melitta Groß, Karin Heinsohn, Helga Köpke, Wilma Wendt, Erika Strohschein und Ursel Röndigs. 50 Jahre:Anni Hoffmann, Helgard Köser, Irmgard Matthies und Erika Haack.
Unter dem Punkt Wahlen gab es folgendes Ergebnis: Wiederwahl der 1. Vorsitzenden Eike Köser-Fitterer, der stellvertretenden Vorsitzenden Petra Wenhold, der 2. stellvertretenden Vorsitzenden Birgit Haak, der Schatzmeisterin Ute Henning und der Beisitzerin Bärbel Zander. In Abwesenheit und mit deren Einverständnis wurden die Beisitzerinnen Marita Himml und Dorena Heinsohn auch wiedergewählt. Als neue Kassenprüferin konnte Renate Lorenzen gewonnen werden. Alle zur Wahl stehenden Damen nahmen die Wahl an. Über den Termin des Mitgliederausfluges mit dem Vogelkieker - Bus am 5.5. wurde diskutiert. Die 1. Vorsitzende erinnerte an das 800 jährige Jubiläum der Gemeinde Osten im Jahre 2020, es werden noch Leute für die Planungsgruppe gesucht. Ute Henning erklärte sich bereit, einen CD-Player für die Seniorentanzgruppe zu bestellen.
Petra Wenhold appellierte an die Gemeindemitglieder, dass auch Nichtmitglieder an den Seniorennachmittagen teilnehmen können. 4 Bezirksdamen wurden verabschiedet mit Dank für ihre ehrenamtliche Tätigkeit und zwar: Ingried Meyer, Elke Kirmes, Melitta Groß und Susanne Lindner.

zurück zur Übersicht