Über uns

„Das Müllmonster hält Einzug“

In der Kindertagesstätte „Am Rathausplatz“ in Cuxhaven ist das „Müllmonster“ unterwegs und hat seine Freunde „Die Olchis“ mitgebracht.

Warum ein Müllmonster gerade die „Olchis“ als Freunde hat, mag man sich fragen. Naja, sie sind wohnhaft auf der Müllkippe von „Schmuddelfing“. Von Statur aus klein und grün, mit großer Nase und drei Hörhörnern auf dem Kopf. Außerdem lieben sie einfach alles, was Menschen ekelig finden. Wie es in vielen Büchern von Kinderbuchautor und Illustrator Erhard Dietl nachzulesen ist. Tja, das findet das „Müllmonster“ einfach unvorstellbar lustig. Zusammen mit den Kindern möchte es den „Olchis“ einiges zum Thema „Müll“ beibringen. Wobei, was Müll angeht sind die „Olchis“ Profis, denn wer wohnt sonst schon auf einer Müllkippe! Kinder und Kita- Team wollen sich das einmal genauer ansehen. Das Thema „Müll“ ist in der letzten Zeit sehr präsent für die Kinder. Auf Ausflügen stellt sich oft die Frage: „Wo kommt der Müll her, der überall zu finden ist?“ und „Wo wird er richtig entsorgt?“. Aber auch in verschiedenen Medien und in Gesprächen ihrer Eltern und Betreuer finden sie das Thema wieder. So entwickelte sich in der Kita „Am Rathausplatz“ ein Müllprojekt. Dieses startete im September 2019. Bei den Kleinsten in der Krippe beginnt es mit ersten Erfahrungen. Dazu werden zum Beispiel Bilderbücher betrachtet, wie etwa über Müllautos und die neuen Mülleimer zur Mülltrennung ausprobiert. Dann geht es weiter im Kita- Bereich mit der Erschaffung und Fütterung des Kita eigenen „Müllmonsters“, den „Olchis“ und der richtigen Mülltrennung. Auch wird aktiv geforscht, indem beobachtet und untersucht wird. Wie etwa unter welchen Voraussetzungen Eisberge schmelzen oder auch wie lange es dauert bis zum Beispiel Milchtüten im Vergleich zu Kartons aus Pappe sinken. Im Hort setzten sich die „Großen“ mit der gezielten Mülltrennung auseinander und Diskussionsrunden im Anklang an die aktuellen, durch Medien veröffentlichten Umweltthemen, finden statt. Die Elternschaft beteiligt sich durch Spenden an Up- und Recyclingmaterialien und kann in der Kita die Up- und Recyclingwerke ihrer Kinder erleben. Darunter zum Beispiel ein Kartonhaus, Bilder zum Thema „Malen mit alten Bechern“ und selbstgemachte Shaker (Instrumente) aus Verpackungen. Das Kollegium der Kita bietet den Kindern viele Möglichkeiten an sich auszuprobieren. Die unterschiedlichen Bereiche greifen ineinander. Es entstand Beispielsweise ein „Müllmemory“, für dass der Raum des Bauens und Konstruierens (Holzplättchen als Memorykarten), der Multi Media Raum (Fotokollagen und Einzelbilder fürs Memory), der Raum der kleinen Künstler (Zusammenbau des Memorys) und der Kommunikationsraum (Spielen des Memorys) zusammen arbeiteten. Insgesamt stehen Kinder, Eltern und Personal hinter dem Projekt und engagieren sich sehr. Alle sind sehr motiviert, auch zu Hause auf Mülltrennung und Co. zu achten. Auf geht’s, das „Müllmonster“ lässt grüßen.

zurück zur Übersicht