Über uns

OV Armstorf Bestelltaschen

Corona hat den Alltag der Kinder mächtig durcheinandergewirbelt.

Der gewohnte Rhythmus der Kinder und Jugendlichen wurde durch die Schließung von Jugendzentren und weiteren Einrichtungen empfindlich gestört. Auch das Jugendrotkreuz in Niedersachsen sagte viele Veranstaltungen ab und bestehende Gruppentreffen in den einzelnen Gemeinden konnten ihren Betrieb nicht aufrechterhalten. Die Aussage, dass sich Kinder- Jugendgruppen nicht mehr treffen dürfen stammte vom Landesjugendring, der sich mit dem Land Niedersachsen abstimmte. Es wurde die Regelung herausgebracht, dass sobald sich der Inzidenzwert über 50 bewegt keine Jugendaktivitäten mehr durchführen lassen. Der JRK-Landesleiter Hans-Werner Beckmann musste die bestehenden Jugendrotkreuz-Gruppen darüber informieren, dass nach den Sommerferien 2020 keine Aktionen stattfinden dürfen. „Der DRK-Kreisverband Cuxhaven/Hadeln hat sofort gehandelt um seiner Sorgfalts- und Sicherheitspflicht nachzukommen,“ erklärte Hans-Werner Beckmann, der außerdem noch als Kreisleiter tätig ist. „Daher ruht das Ganze zurzeit.“ Den Kindern fehlt der Austausch und sie vermissen den Kontakt zu Anderen. Die vielen Betreuerinnen und Betreuer vom Jugendrotkreuz sind deshalb sehr kreativ und lassen sich etwas einfallen. Die engagierten Ehrenamtlichen kennen die Kinder und Jugendlichen vor Ort am besten und berücksichtigen deren Vorlieben und Gewohnheiten. So wurde auch in der JRK-Ortsgruppe in Armstorf etwas auf die Beine gestellt. „Wir sind froh, dass wir in den Sommerferien noch einen Ferien(s)pass mit acht Aktionen anbieten konnten,“ berichtete Lea Peters, die Anfang des Jahres zur JRK-Leiterin gewählt wurde. „Nach den Sommerferien haben wir sonst immer mit dem Einüben von Theaterstücken für die DRK-Weihnachtsfeier begonnen,“ erklärte Lea Peters, „das fehlt den Kindern.“ Um die frei gewordene Zeit zu nutzen, werden Tüten mit Bastelmaterialien für die JRK- Kinder gepackt. Unterstützung erhält die Armstorfer JRK-Leiterin von Angelika Steffens, die die Sachen für die Herstellung von Schneekugeln besorgt hat. Die hohe Nachfrage für die „Home-Tüten“ lässt hoffen, dass den Kindern die Bastelaktion gefällt. Um die Spannung in der Vorweihnachtszeit noch etwas zu erhöhen, können die Mädchen und Jungen sich zusätzlich an einer Wichtelaktion beteiligen. „Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder durchstarten können,“ erklärt Hans-Werner Beckmann und lobt das hohe Engagement der vielen ehrenamtlich tätigen Personen in der Kinder- und Jugendarbeit.

zurück zur Übersicht