Archiv 2011

Über uns >> Archiv 2011

Lamstedter Weihnachtsmärchen einmal anders

Das Outfit der Akteure auf der Bühne erinnerte ein wenig an die Walpurgisnacht auf dem Harzer Brocken.

Es wimmelte nur so von Hexen. Zahlreiche engagierte Eltern boten nicht nur den Kindern des DRK-Kindergartens Lamstedt sondern auch zahlreichen Eltern eine Alternative zu einer Fahrt ins Weihnachtsmärchen. Vor rund 250 Zuschauern führten sie in der Bördehalle das Stück „Irma hat große Füße“ auf. Viele Wochen hatten sie so manchen Abend geübt, das Bühnenbild gebastelt und sogar Singabende eingelegt. Zum Inhalt: Irma, eine kleine Hexe, ist es gründlich leid, von ihren Hexenfreundinnen wegen ihrer große Füße gehänselt zu werden. Die Füße werden noch immer größer, weil Irma dauernd falsche Hexensprüche benutzt. Schließlich fliegt sie davon. Sie landet im Badezimmer von Lore, einem ganz normalen sechsjährigen Mädchen. Lora kann Irma trösten und erzählt ihr, dass sie wegen ihrer großen Segelohren geärgert wird. Das schweißt zusammen!
Zudem hat Lore die brillante Idee, Irmas Schuhe hübsch anzumalen. Schließlich ist Irma ganz mächtig stolz auf ihr neues Schuhwerk. Hexen, so auch Irma, putzen eigentlich nie die Zähne, doch als Irma Lore beim Zähneputzen zuschaut, will sie es auch einmal versuchen. Und siehe da, auf einmal fallen ihr wieder alle Hexensprüche ein.
Außerdem hat sie schicke schwarze Lippen vom Putzen bekommen. Aus lauter Freude und Dankbarkeit erfüllt Irma ihrer neuen Freundin einen Wunsch – sie zaubert einen kleinen Drachen herbei. Otto, der kleine Drache, ist Irmas Freund. Er war bereits auf der Suche nach Irma, um sie wieder zurück in den Hexenwald zu bringen. Doch bevor sich Irma von Lore verabschiedet, verzaubert die kleine Hexe Lores Ohren. Mit einem Mal kann Lore mit ihren Ohren „fliegen“! Mit großem Beifall bedankte sich das Publikum für die Laienmimen für den gelungenen Abend.

zurück zur Übersicht