Archiv 2012

Über uns >> Archiv 2012

Winter im Haus am Süderwall

Ein abwechslungsreicher Monat im Haus am Süderwall flog nur so dahin. Der Monat November ließ Zeit für fröhliche und vergnügte Stunden zwischen den Tagen des Gedenkens.

So fing er schon mit einem Ausflug über Land an. Zu sehen gab es die mittlerweile sehr ausgedehnten Neubauviertel rund um die Stadt, so manches Haus wurde bestaunt und ein jeder im Bus war überrascht, wie sich die kleine Stadt Otterndorf vergrößert hat in den letzten Jahrzehnten.In der zweiten Woche besuchten die Bewohner die Theateraufführung in Ihlienworth, "op platt", versteht sich. Es wurde viel gelacht und so mancher "alter Bekannter" wiedergesehen, so dass alle eine Menge Spaß hatten. Die AVON- Beraterin war einen ganzen Tag zu Gast im Haus am Süderwall und stellte allerlei Düfte, Schmuck und fertig eingepackte Geschenke zum Verkauf aus. Das Angebot wurde gern angenommen und das Ehepaar Brandt mit seiner Ausstellung ist mittlerweile ein Freund des Hauses. In der dritten Woche war die Theatergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Otterndorf auf den hauseigenen "Brettern" am Süderwall zu Gast. Die Bewohner kamen gerne und auch einige Gäste von außerhalb, über die wir uns auch immer sehr freuen. Es war ein schwungvolles, kurzweiliges Stück mit vielen Lachern und tüchtig Applaus, auch dafür,dass die Theatergruppe jedes Jahr wieder die Senioren im Haus am Süderwall mit einer Extra-Vorstellung bedenkt. Dann kamen die Kinder vom Jugendrotkreuz. Verabredet waren die Senioren und die Junioren zum gemeinsamen Plätzchen backen. Die Weihnachtsbäckerei fand im großen Kreis mit vielen Kindern und Heimbewohnern statt. Es machte viel Spaß, gemeinsam auszustechen, zu kneten und zu dekorieren. Das anschließende Naschen war eine Freude. Selbstgebacken und mit Liebe verziert, das schmeckt besonders gut, da waren sich alle einig. Dann kam noch eine Modefirma ins Haus. Die beiden Damen, die mit ihrer Firma das erste Mal im Haus waren, bestachen durch ihre freundliche, herzliche und unkomplizierte Art, hatten jedoch auch allerlei schöne Kleidung dabei, die so manche Dame im Haus zum Kauf einer neuen Festtagsbluse animierte. Schnäppchen wurden gemacht und man beriet sich gegenseitig. Alle waren angesteckt von der guten Stimmung im Saal. "Das ist schon wie Weihnachten", sagte eine Besucherin gerührt und ließ das neu erworbene Kleidungsstück gleich an. Den Abschluß des Monats machte die Ehrenamtliche Nana Kay, sie las den Bewohnern vor Diese Runde lässt auch immer wieder Platz zum Austausch und zum Gespräch miteinander. Der Monat endete dann nach dem Sonntag des stillen Gedenkens, mit den turbulenten Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt am 1. Advent. Es wurden Buden auf dem Vorplatz aufgebaut, die Weihnachtsdekoration überall angebracht und das Haus wurde herausgeputzt. Jetzt sind alle bereit für den Monat mit den festlichsten Tagen des Jahres, den Dezember.....

zurück zur Übersicht