Archiv 2014

Über uns >> Archiv 2014

Gute Zusammenarbeit der DRK Bereitschaften bei Großfeuer in der Wingst.

Es ist Sonntagnachmittag 16:32 Uhr.

Man sitzt bei einer Tasse Kaffee in der Stube und genießt den 2. Advent. Plötzlich kommt die Alarmierung für die DRK-Bereitschaft Hemmoor: Wohnhausbrand in der Wingst bitte besetzen Sie einen Rettungswagen und lösen Sie den Regelrettungsdienst bei einem großen Feuer in der Wingst zur Absicherung der Einsatzkräfte ab.
Schnell fahren wir zur Unterkunft der Bereitschaft und besetzen das Fahrzeug. Nun fahren wir zur Einsatzstelle. Fünf Feuerwehren und mehrere Kräfte der Polizei sowie ein Rettungswagen und ein Notarzt vom Regelrettungsdienst waren bereits mit ca. 100 Einsatzkräften an der Einsatzstelle. Durch den Rettungswagen, der durch die DRK Bereitschaft Hemmoor besetzt war, wurde der Regelrettungsdienst abgelöst. Dieser musste dann aber eine Person, die vorher noch im Haus war, ins Krankenhaus fahren.
Kurze Zeit später traf der Kreisbereitschaftsleiter Christoph Fick an der Einsatzstelle ein. Er sprach mit der Einsatzleitung der Feuerwehren, die dann eine Verpflegung anforderten, weil der Einsatz sich doch wohl über mehrere Stunden hinziehen würde.
Der Bereitschaftsleiter Jürgen Lange von der DRK-Bereitschaft Hemmoor alarmierte dann die Bereitschaften Hemmoor, Cadenberge und Wingst, die dann mit weiteren 18 Personen zur Einsatzstelle kamen. Ebenso waren zwei Damen vom DRK-Ortsverein Wingst vor Ort, um sich einen Überblick zu diesem Einsatz zu verschaffen. Ein Zelt zur Versorgung der Einsatzkräfte wurde aufgebaut, es wurde Kaffee gekocht und heiße Würstchen wurden zubereitet. Organisiert wurden auch 100 frisch gebackene Brötchen aus Hemmoor, die man zu den Würstchen reichte. Für die Atemschutzträger wurden Mineralwasser und andere Kaltgetränke bereitgestellt.
Damit man Strom vor Ort hatte baute die Technik einen Stromerzeuger an der Einsatzstelle auf und versorgte die Küche dann mit Licht und Strom.
Nach ungefähr fünf Stunden war dieser Einsatz in der Wingst dann beendet und alles wurde wieder zurück gebaut. Nachdem alle Fahrzeuge wieder in Hemmoor an der Unterkunft angekommen waren, wurden sie wieder geputzt und aufgerüstet, sodass man für den nächsten Einsatz wieder einsatzbereit ist. Gegen 22:45 Uhr war der Einsatz dann beendet.
Der Kreisbereitschaftsleiter Christoph Fick lobte die gute Zusammenarbeit zwischen den drei DRK Bereitschaften.

zurück zur Übersicht