Archiv 2014

Über uns >> Archiv 2014

Munteres Programm auf der Weihnachtsfeier in Nindorf

"Die ländliche Provinz verödet" oder "Die Dörfer sterben"

Diesen Aussagen wurde auf der Weihnachtsfeier des DRK-Nindorf deutlich widersprochen. Immerhin 55 Kinder aus dem knapp 500 Seelen zählenden Ort gestalteten vor ihren Eltern, Großeltern und vielen Gästen mit Weihnachtsliedern und -gedichten, Tänzen und Sketchen ein abwechslungsreiches Programm. Viel Beifall zollten die Gäste den kleinen Akteuren für das Krippenspiel und das Theaterstück „Weihnachtsbäckerei“. Die Lacher auf ihrer Seite hatten die Kids bei den Sketchen „Nachgefülltes Obst“ und „Die Bäuerin“. Das galt ebenfalls für die „Geschichte vom Lametta“ bei der das Sauerkraut von Hengstenberg "Mildessa" eine ganz besondere Rolle spielte. Außerdem erzählten und spielten die Jungen und Mädchen die Geschichte von der „Gans, die aus der Reihe tanzt“.
Für besinnliche Stimmung sorgten im Gasthaus Tiedemann die Sängerinnen und Sänger des Singkreises Níndorf unter der Leitung von Ute Schade mit “ …und Frieden für die Welt“, „Senora Donna Maria“ und dem „Halleluja“ aus der „Messe Missa Africana“. Zum Repertoire der Flötengruppe zählten das „Nikolauslied“, „Dicke rote Kerzen“ sowie „Lasst uns froh und munter sein“. Der achtjährige Bastian Hinck trompetete locker „Jingle Bells“, „Kling Glöckchen klingelingeling“ und „Ihr Kinderlein kommet“. Mit großer Begeisterung tanzten die Mädchen „Jingle Bells“ und „A-E-I-O-U“. Bürgermeister Manfred Knust, der mit seinem Stellvertreter Dirk Steffens zu den Gästen zählte, hob in seinen Grußworten die besondere Bedeutung des Ortsvereins für eine funktionierende Dorfgemeinschaft hervor. Abschließend bedankte sich die Vorsitzende Monika Henning bei Sonja Möller und Andrea Stelling, die sich federführend für das Programm verantwortlich zeigten. Ein Dankeschön galt den zahlreichen Spendern, die mit ihren hausgemachten Torten und Kuchen für ein schmackhaftes Büfett in der Pause sorgten.

zurück zur Übersicht