Archiv 2017

Über uns >> Archiv 2017

Adventsfeier mit Musik, Gesang und Geschichten

Der DRK-Ortsverein Bülkau hatte kürzlich zu einer Adventsfeier in das „Bürgerhus“ eingeladen.

Über achtzig Gäste erlebten an weihnachtlich geschmückten Tischen ein Programm, das sie auf die kommenden Festtage einstimmte.
Bereits seit 68 Jahren eröffnet der Posaunenchor mit mehreren Liedern den geselligen Nachmittag. Vor-sitzende Andrea Eckhoff freute ich über die gute Beteiligung und hieß besonders neben den Gästen Pastor Klaus Volkhardt, Bürgermeister Manfred Schmitz und Ehrenbürgermeister Fritz Eggers willkommen. Improvisieren musste der Vorstand allerdings, denn die „altgedienten“ Akteure wie Männergesangverein, Flötengruppe und Ernst-August Kämpfert konnten aus Krankheitsgründen nicht teilnehmen. Der „Ersatz“ war keineswegs geringer besetzt mit dem Singkreis der eigenen Gemeinde und einer Sketchgruppe wie auch Geschichtenleser Heinz Söhl und Bärbel von Thun.
Mit dem gemeinsamen Lied „Der Christbaum ist der schönste Baum“ begann die ruhige, besinnliche Feier. Hierzu trug auch die Ansprache von Pastor Volkhardt bei, der in nachdenklichen Worten über den „Frieden auf Erden, und den Menschen ein Wohlgefallen“ sprach. Der Wunsch und die Wirklichkeit driften weit auseinander.
Die Kindergartenkinder erfreuen immer wieder das Publikum. Was sie in der Kita gelernt hatten, trugen sie mit Begeisterung vor. Ihre Lieder „Rudolf das kleine Rentier“ und „Lasst uns froh und munter sein“ begleitete Pastor Volkhardt mit Gitarrenmusik. Als Lohn gab es kleine Geschenke von der Vorsitzenden.
Der Auftritt des Singkreises, unter Leitung von Mariola Hoss-Hillmann, überzeugte wie auch bei sonstigen Auftritten. Teilweise begleitete sie die Lieder mit dem Akkordeon und erhielt zusätzlich Unterstützung vom Pastor mit seiner Gitarre.
Dass das Absingen der Adventslieder besser vonstatten gehen konnte, dafür sorgte eine kostenlose Kaffeetafel, die die trockenen Kehlen wieder auf Vordermann brachten. Nach der Pause präsentierten sich Volkhardt und Hoss-Hillmann als Duo mit Gesang, Gitarre und Akkordeon. Ein kräftiger Applaus war der verdiente Lohn.
Als gelungenes Provisorium entpuppte sich Bärbel von Thun (Leiterin des DRK-OV Kehdingbruch und Schwester der Bülkauer DRK-Vorsitzenden) die anstelle des bisherigen Geschichtenlesers Ernst-August Kämpfert in die Bresche sprang. Ihre Geschichte vom kleinen Raben, der nicht stehlen wollte, wurde vom auffordernden Applaus im nächsten Jahr wiederzukommen, quittiert. Eine weitere Überraschung war der Auftritt von Heinz Söhl. In einem selbst verfassten Gedicht über den „Heilig Abend“ und der Geschichte „Weihnachten wie es früher war“, ließ alte Erinnerungen von dem meist älteren Publikum wach werden.
Auch die Sketchgruppe mit dem Thema „Warum sollen wir Weihnachten den Familienmitglie-dern Karten zusenden, die wir sonst das ganze Jahr über nicht gesehen haben“ spielten Claudia Bröckel-mann, Käte Lührs und Günter Dodenhof so eindrucksvoll, dass die Gäste immer wieder zu Lachsalven hinriss. Eine berechtigte Frage, machen müssen, weil es andere auch tun?
Mit dem schon traditionellen Abschlusslied „O, du fröhliche“ ging ein stimmungsvoller Nachmittag zu Ende.

zurück zur Übersicht