Archiv 2017

Über uns >> Archiv 2017

Rettungsdienstfortbildung: Proben für den Ernstfall

Am 20.09.2017 hat sich ein Teil des Kollegiums des Rettungsdienstes zu einem Übungs- und Unterweisungstag zusammengefunden.

Der Vormittag stand ganz im Zeichen der Auffrischung des theoretischen Wissensstandes und praktischen Übungen, den sogenannten Fallbeispielen. Diese Fallbeispiele (u. a. unter Einsatz von hoch-technisierten Übungspuppen) sollen realistische Einsätze simulieren, um die praktischen Fähigkeiten zu verbessern und zu vertiefen, da man nicht dauerhaft mit dem gesamten Spektrum an Erkrankungen und Verletzungen konfrontiert wird. Ferner sollen diese Fallbeispiele, ebenso wie reale Notfälle, standardisiert (vereinheitlich) abgearbeitet werden, um die Qualität der Versorgung auf einem gleich hohen Niveau zu gewährleisten und zu steigern.

Der theoretisch-praktische Anteil bezog sich speziell auf Kindernotfälle und wurde von Arne Petschull vermittelt, während sich die praktischen Teile auf die Versorgung von schwer verletzten Patienten sowie die Behandlung vom Herzinfarkt und der Herz-
Lungen-Wiederbelebung konzentrierten. Diese Themenkomplexe wurden durch die Kollegen Stefan Vock, Lennart von Stemm und Jörg Frinken vorgestellt und trainiert.

Alle Übungen dienten den Kollegen gleichzeitig zur Vorbereitung auf die Weiterbildung zum Notfallsanitäter, die bereits Ende 2014 ihren Anfang nahm. In den kommenden Monaten und in 2018 werden sich weiterhin viele Kolleginnen und Kollegen der Herausforderung der Weiterqualifizierung stellen. An dieser Stelle möchten wir allen Kolleginnen und Kollegen viel Erfolg wünschen!

Der Nachmittag diente zur jährlichen (Pflicht-)Unterweisungen in den Bereichen Sicherheit, Hygiene und Medizin-Produkte (Geräte). Der Bereich Hygiene wurde von der Hygienefachkraft Patrick Neufeldt erörtert, während Kristof Scheller, als einer der Medizinproduktbeauftragten, den anderen Teil übernahm.

Zudem kam es noch zu einer kleinen Wiedervereinigung in einer gänzlich ungewohnten Rolle, bzw. Position, konnte das Rettungsdienstkollegium dann seinen ehemaligen Leiter des Rettungsdienstes Bernd-Walter Totz erleben, der es sich als Arbeitssicherheitsmeister beim DRK nicht nehmen ließ, die Sicherheitsunterweisung abzuhalten.

Auf Seiten der Ausbilder, als auch auf Seiten des Kollegiums wurde der Wunsch nach Wiederholung ausgesprochen. Und erfreulicherweise steht bereits jetzt fest, dass in 2018 diesem Wunsch entsprochen und dieser Tage wiederholt werden wird.

Das Ausbilderteam möchte sich beim Kollegium und der Leitung des Rettungsdienstes für die Unterstützung bedanken. Ein besonderer Dank gilt Patrick Neufeldt für die Organisation dieses Tages und der Verpflegung.

zurück zur Übersicht