Über uns

Weihnachtsfeier mit dem Ortsverein Abbenseth

Ein abwechslungsreiches Programm wurde den rund 100 Gästen auf der diesjährigen Weihnachtsfeier des DRK Ortsvereins Abbenseth geboten.

Mit dem gemeinsamen Singen des Liedes „Macht hoch die Tür“ stimmten sich alle auf den weihnachtlichen Nachmittag ein.
Die Kinder der 1. bis 3. Klasse eröffneten aufgeregt das Programm mit ihren Gedichten, woran sich das Lied „Lusse Lelle“ des Kinderchores anschloss.
Leider gibt es in Abbenseth Nachwuchs-Probleme, es gibt immer weniger Kinder im Dorf oder erklären sich bereit, an der Veranstaltung aktiv teilzunehmen. Um so erfreuter waren alle Zuschauer über die Darbietung der Kinder.
Fester Bestandteil der jährlichen Adventsfeier ist der Chor des DRK, der sich eigens für diese Feier zusammenfindet um die Zuschauer mit stimmungsvollen Liedern zu unterhalten. Die Leitung übernahm dieses Jahr Andrea Scheffler. Unterstützt wurde der Chor durch die Gitarrengruppe Abbenseth, die von Christina Schmidt geleitet wird. Wundervoll erklangen Lieder wie „Leise rieselt der Schnee“, „Christ ist geboren“ und „Am Weihnachtsbaume die Lichter brennen“ oder „Santa Lucia“.
Nach der Kaffeetafel, wie immer mit leckerer, selbsthergestellter Torte sowie vielen verschiedenen Kuchen, folgte der Höhepunkt des Nachmittags: das Theaterstück „die kleine Hexe Karoline“, gespielt von Jella Seba. Tizian Stelling brillierte als Weihnachtsmann, in weiteren Nebenrollen: Nils und Louis Pape, Laurent Steffens, Alin Dankers, Düncan Daudej und Elias Schröder.
Zum Abschluss richtete die Hollnsether Bürgermeisterin, Melanie Steffens, nun seit einem Jahr im Amt, einige Grußworte an die Besucher und bedankte sich bei allen für die gute Aufnahme und Zusammenarbeit.
Die erste Vorsitzende Silke Müller, dankte den Übungsleitern Andrea Scheffler, Birgit Schröder, Tanja Seba und Gerlinde Ehlers für die tatkräftige Unterstützung beim Einstudieren der Gedichte und des Theaterstückes. Ein besonderer Dank ging an die Dekorateure und Kuchenbäcker sowie Tombola-Bestücker. Ohne helfende Hände wäre die Durchführung einer solchen Feier nicht möglich.

zurück zur Übersicht