Über uns

Vorzeitiges Ende der Blutspende im Orstverein Armstorf

Das Sturmtief „Nadine“ beendete vorzeitig die Blutspendenaktion beim DRK-Ortsverein.

Orkanböen und starker Regen setzten ein und ließen es nicht zu, dass die Spenderinnen und Spender gefahrlos ins örtliche Jugendzentrum kommen konnten. Bereitwillige Mehrfachspender waren durch Feuerwehreinsätze verhindert. Die umgefallenen Bäume in den umliegenden Dörfern mussten abgeräumt und für die Sicherheit im Straßenverkehr gesorgt werden.
Dennoch war das Team 15 des DRK-Blutspendedienstes NSTOB sehr zufrieden mit den 79 Spenderinnen und Spender. Besonders erfreulich zeigte sich Dr. Walder, der vier Erstspender begrüßen konnte. Jeder Mensch kann spenden und umgekehrt kann jeder in die Lage kommen, gespendetes Blut zu benötigen.
Soziales Verantwortungsbewusstsein haben alle Spenderinnen und Spender beim Blutspendetermin im Jugendzentrum Armstorf gezeigt. Sie haben die Angst vor dem kleinen Piecks überwunden und helfen mit ihrer Blutspende anderen Mitmenschen.
Das alles hervorragend läuft, können die Mehrfachspender bestätigen. Hannes Buck (Armstorf) kam das 20. Mal zum Spenden. Dreißig Einträge in den Spenderausweis erhielt Stefan Hannebacher (Abbenseth), Anja Gerken (Abbenseth) und Heiner Steffens (Armstorf). Die 40. Spende gab Gitta Siems (Alfstedt) ab. Schon 60 Mal beim Blutspenden war Ralf Otten (Hollen) dabei.
Die stellvertretende Vorsitzende Rita Bremer bedankte sich für den tatkräftigen Einsatz mit einem Gutschein und einer Flasche Wein.
Der nächste Blutspendetermin beim DRK-Ortsverein Armstorf ist auf Donnerstag, 29. November ab 16:30 Uhr festgelegt.

zurück zur Übersicht