Über uns

Blutspende in Lamstedt

Die Lamstedter DRK-Ortsvereinsvorsitzende bedankte sich bei Erika Mangels für die 100. Spende.

„Auch beim dritten Termin in diesem Jahr haben wir die 200-Marke geknackt“, freute sich die Vorsitzende Rita Fasel. Trotz fast tropischer Temperaturen und Sommerferien fanden 207 Freiwillige, darunter sechs Neulinge, den Weg in die Bördehalle, um 500 Milliliter ihres kostbaren Lebenssaftes zu spenden. Die Vorsitzende zeigte sich selbst erstaunt über den großen Einzugsbereich der Spender. Er reichte von Weyhe, über Osterholz-Scharmbeck und Bremerhaven bis Wischhafen und Balje. Dabei waren einmal mehr zahlreiche „gute alte Bekannte“. Auf die Tagesbestleistung kam Uwe Simon (Wingst) mit 163 Spenden vor Gerhard Rademacker (Bremervörde mit 138). Für die Jubiläumsspender gab es Urkunden und Präsente. Die Vorsitzende bedankte sich bei Heinz Buddelmann und Wolfgang Meyn (beide Lamstedt) für die 110. Spende und bei Erika Mangels (Geesteland) für die 100. Spende sogar mit einem Präsentkorb. Heinz Borchers (Lamstedt) legte sich zum 95. Mal auf die Liege. Die „90“ haben Andreas Carius (Hemmoor) und Hans-Hermann Geißheimer (Lamstedt) in ihrem Spenderpass stehen. Wilfried Degener (Nindorf) und Günter Kaul (Lamstedt) spendeten zum 85. Mal. Die Ehrennadel mit der „75“ ging an die Nindorfer Helmut Söhl und Hartmut Tiedemann. Gordon Geppert (Hemmoor), Heinrich Mau und Torsten Matuschak (beide Lamstedt) kamen auf die 60. Spende. Für die 50. Spende wurden Stefan Hoffmann (Hemmoor), Helmut Katt und Susanne Steffens-Riggers (beide Lamstedt) ausgezeichnet. Der 25. Aderlass von Ingo Schult (Oerel), Hinrich Butt, Sönke Steffens und Anja von Kamp-Müller (alle Lamstedt) wurde mit einer Nadel und einem Präsent belohnt. Nach der Spendeprozedur konnten sich alle an einem umfangreichen Buffet und etwas Deftigem vom Grill stärken.

zurück zur Übersicht