Über uns

Steckrübeneintopf

An einem kalten Wintertag schmecken Eintöpfe immer besonders gut.

Deshalb wünschten sich die Gäste aus der Tagespflege in Hemmoor diesmal einen Steckrübeneintopf oder in Norddeutschland auch „Jüchen“ genannt.
Einigen der Senioren halfen tatkräftig in der Küche und hatten dabei viel Freude. Zusammen mit der Hauswirtschaftlerin wurden Kartoffeln geschält, Gemüse geputzt und alles klein geschnitten. Zum Mittagessen langten dann alle tüchtig zu. Aus dem großen Topf schmeckt es eben nochmal so gut – da waren sich alle Tagesgäste einig.
Rezept Steckrübeneintopf bzw. Jüchen
für 4 Personen
1 mittelgroße Steckrübe
6 Möhren
8 Kartoffeln
2 Zwiebeln
Gemüsebrühe
1 kg Kasseler Nacken
4 Kochmettwürste
Zubereitung:
Kasseler Nacken mit den Zwiebeln etwa 1 Stunde gar kochen.
Steckrübe und Möhren schälen und würfeln, Zwiebeln pellen und würfeln.
Kartoffeln schälen und ebenfalls würfeln.
Das Fleisch aus dem Topf nehmen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden.
Jetzt das Gemüse in den Topf geben und mit Gemüsebrühe, Salz und etwas Zucker würzen.
Nochmals 20 Minuten kochen. Zuletzt die Kartoffeln und die Kochmettwürste in den Topf geben und nochmals 20 Minuten kochen. Wer es sämiger mag kann das Ganze etwas pürieren. Zuletzt die Kochmettwurst in Scheiben scheiden und das kleingeschnittene Fleisch in den Eintopf geben.
Dazu schmecken Mehlklöße mit Rosinen und gekochte Birnen.
Viel Freude beim Nachkochen und guten Appetit wünscht das Team der Tagespflege Hemmoor!

zurück zur Übersicht